DJI Mavic Pro 360° Facebook Panorama
1   Was brauche ich...?

Für Panoramen aus der Luft benötigt man natürlich einen Quadrokopter wie den DJI Mavic Pro, DJI Phantom 4 Pro oder die neue DJI Mavic Air.

Zudem wird ein PC und einige Tools für die Bearbeitung benötigt.
Die Tools kannst du dir schon runter laden.

Folgende Tools werden benötigt:
Microsoft Image Composite Editor (Ja es ist von Microsoft, aber es ist Freeware und echt gut.)
ExifToolGUI v5.16
ExifTool
• Template GPano2.ini
• Grafikprogramm für die RAW Entwicklung. (Nur falls kein JPG aufgenommen wurde)

Zu guter letzt benötigt man noch einen Facebook Account.

2   Meine Mavic Pro Foto Grundeinstellungen

Die Fotoeinstellungen der Mavic sollten vor einem Panorama angepasst werden.

• Wichtig ist, die Belichtungseinstellung und den Weißabgleich auf Manuell zu setzen, damit alle Bilder gleiche Belichtungseinstellungen haben.

• Das Histogramm Aktiviere ich um zu sehen ob das Bild ausgeglichen belichtet ist und keine Bereiche ausfressen.

• "AFC" schlte ich aus, dass die Mavic beim Fotografieren nicht versehentlich den Fokus neu setzt.

• "Overexposure Warning" schalte ich an um zu sehen ob die hellen Lichtbereiche im Himmel ausfressen und ggf. die Verschlusszeit
    geändert werden muss.


3   Mavic Pro Panorama Foto Einstellungen

• Den Fotomodus stelle ich auf Manuell "M".
• ISO stelle ich auf 100
• Die Verschlusszeit lege ich dann fest wenn die Drohne in der Luft ist. Ich achte darauf, dass das Histogram schön ausgewogen ist.
• Um für alle Einzelbilder die selben Einstellungen zu haben, lege ich den Weißabgleich auch Manuell fest. Ob dieser Wert nun Sonnig
    oder Wolkig ist, spielt keine Rolle.
• Die Mavic in der Luft positionieren, Belichtungszeit einstellen und Aufnahme starten.

4   Foto aufnehmen

Das schöne an der Mavic ist, dass es einen Panorama Modus gibt. Mit diesem lassen sich 360° Spheren, 180°, Horizontale und Vertikale Panoramen automatisch aufnehmen.

Die Aufgenommenen Bilder werden auf der Speicherkarte in jeweils einem separatem Verzeichnis abgelegt. So können die Bilder leichter in Stitching Programme geladen und zusammengefügt werden.


5   Bilder vorbereiten

Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, werden die Bilder, bevor sie zu dem Panorama zusammengesetzt werden, bearbeitet.

Hierfür wird eine Bildbearbeitungssoftware verwendet.
Welche ihr nutzt ist eigentlich egal, wichtig ist, dass alle Bilder die selben Anpassungen bekommen.

Meine Wahl fiel auf Adobe Lightroom.

Dazu ziehe (öffne) ich mir die RAW Files (bei DJI *.dng) via drag&drop in die Bibliothek. Dort markiere ich alle Files und klicke im Anschluss auf Entwickeln.

Nun werden alle Einstellungen welche ich auf ein Bild anwende auch bei allen anderen Bildern vorgenommen. Das ist wichtig um ein gleichmäßiges Panorama zu bekommen. Und hier sieht man den Vorteil von RAW, ich kann im nachhinein die Helligkeit, Weißabgleich und Belichtung nach belieben anpassen.

Ich prüfe noch, ob Objektiv-Profilkorrektur von Lightroom gegriffen hat.

Bin ich zufrieden mit meiner Bearbeitung werden alle Bilder als JPG exportiert.

6   Microsoft Image Composite Editor Installation

Nun wird der Microsoft Image Composite Editor >>HIER<< heruntergeladen.

Im Anschluss wird die heruntergeladene Datei ausgeführt und installiert.

Man kann die Installation komplett "default" durchklicken muss aber zwischendrin einmal das License Agreement mit dem Optionsbutton "I Agree" auswählen.

Am Ende der Installation öffnet sich dann das soeben installierte Programm.
 

7   Microsoft Image Composite Editor

1 IMPORT

Mit einem Klick auf "New Panorama" öffnet sich ein Fenster wo nun die zuvor mit Lightroom exportierten JPGs ausgewählt und eingelesen werden.
Die Bilder werden nun angezeigt. Unter dem Punkt "Simple panorama > Camera motion" wird nun "Auto-detect" ausgewählt und auf "NEXT" geklickt.

2 STITCH
Unter dem Punkt "Projektion" wird nun "Sperical" ausgewählt und auf "NEXT" geklickt.

3 CROP
Unter dem Punkt "Image completition" wird nun auf den Button "Auto complete" geklickt.
Nach dem ergänzen des Panoramas kann auf "NEXT" geklickt werden.

4 EXPORT
Im letzen Schritt wird nun ein Verzeichnis und ein Dateiname gewählt um das Panorama auf der Platte abzulegen.


8   Bildfläche vergrößern

Wir öffnen das Bild in einem Bildbearbeitungsprogramm. Wir verwenden hier Photoshop es geht aber auch Gimp etc.

Die Arbeitsfläche des Panoramas muss erweitert werden um bei Facebook korrekt angezeigt zu werden.

Die Ebne mit dem Panorama wird kopiert.

Über das Menü "Bild > Arbeitsfläche" erweitern wir nun die Arbeitsfläche.
Formel: Bildbreite:2 = Höhe
Beispiel: 20480:2 = 10240
Die 10240 werden nun bei höhe eingetragen und mit "OK" bestätigt.

Das Panorama muss am unteren Rand des Arbeitsbereichs liegen!
Am oberen Rand ist nun eine weiße Fläche entstanden. Diese wird nun markiert und mit der Rechten Maustaste "Fläche füllen" und "Inhaltsbasiert" automatisch gefüllt.

9   Exif Tool - Exif Daten anpassen

Files Herunterladen und entpacken.

ExifToolGUI v5.16
ExifTool
Template GPano2.ini

Die entpackte Datei exiftool(-k).exe in exiftool.exe umbenennen.
Die umbenannte Datei in das Verzeichnis "C:Windows" kopieren.

Nun kann die ExifToolGUI.exe (Als Administrator) geöffnet werden.
Unter dem Menüpunkt "Program > Workspace definition file > Load..." wird nun die Datei "GPano2.ini" geladen.

Das Panorama wird nun geöffnet und ddie Exifdaten angepasst.
Nicht das Speichern nach dem ändern vergessen!


10   Bild auf Facebook hochladen

Das Hochladen bei Facebook ist nun ganz einfach.

Einfach auf "Foto oder Video teilen" klicken und das hochzuladende Panorama auswählen. Wird im Bild eine Sphere dargestellt hat alles geklappt und Facebook wird das Bild als 360° Panorama hochladen.

Fertig

 
Copyright © 2018 mahilli86.de , Alle Rechte vorbehalten     Impressum