MINI Bremssättel HA Reparatur (ATE)
Reparaturen an der Bremsanlage

Die ist keine Reparaturanleitung sondern ein Erfahrungsbericht.
Grundsätzlich rate ich jedem Laien von Reparaturen an der Bremsanlage ab!

Wer Arbeiten an der Bremsanlage durchführt, sollte einige Punkte beherzigen:

Ersatzteile von Bremsen nie in Auktionen oder bei Billiganbietern im Internet kaufen.
Die Teile sind zwar oft billig, es werden aber oft Nachbauten verkauft welche nicht einmal die Zulassung für den deutschen Straßenverkehr besitzen. Zudem sind sehr viele Plagiate im Handel, welche oftmals auch von Gutachtern nur schwer als solche identifiziert werden können.
Hier gilt es darauf zu achten, bekannte Marken von seriösen Anbietern zu kaufen.

Es werden immer beide Seiten erneuert.

Erst nur eine Seite auseinander bauen, denn beim Zusammenbau stellt sich leicht die Frage wie es zusammengebaut war. So kann man einfach auf der noch montierten Seite nachschauen.

Verölte Bremsbeläge erneuern und nicht abschmirgeln!

Dieser Erfahrungsbericht ist für Mechaniker gedacht, die Wissen was sie tun und die Infos über Anzugsdrehmomente, Spezialwerkzeuge oder die Aus-/Einbaureihenfolge benötigen. Oder aber auch für Laien, die sich über eine hohe Autowerkstattrechnung ärgern und sich hier über den Arbeitsaufwand informieren möchten.

Achtung: Wer ohne Fachwissen Arbeiten an sicherheitsrelevanten Baugruppen eines Fahrzeugs vornimmt, gefährdet nicht nur sich selber sondern auch das Leben anderer Verkehrsteilnehmer!
Als Erstes ziehen wir die Handbremse an, bocken den Mini auf und schrauben die Felgen ab.

[17er Nuss]

Sicherungsfeder (1) aushängen

Handbremsseil (2) in Pfeilrichtung aushängen und dessen Hülse (3) aus dem Sattel ziehen.

(Die Hülse ist nur gesteckt aber wahrscheinlich fest. Ich habe mit Nigrin Rostlöser die besten Erfahrungen gemacht.)

Bremsverschleißanzeiger (3) abziehen



Zumeist sind die Handbremsseile der Hauptgrund für eine feste Bremse der Hinterachse.

Bitte erst prüfen und danach gegebenenfalls mit der Reparatur fortfahren.

Bremsschläuche vom Sattel lösen. Jetzt wird Bremsflüssigkeit austreten. Bitte stellen Sie ein Gefäß unter, um die Umwelt nicht zu belasten.

Kappen entfernen, Führungsschrauben lösen und Bremssattel nach hinten ziehen zum Ausbauen.
[Inbus]

Sind die Bremssättel entfernt, kann die Reparatur beginnen.

Den groben Dreck mit einer Drahtbürste entfernen.

Wenn der Sattel gestrahlt werden soll, ist der Zeitpunkt günstig.

Vergessen sie nicht alle Löcher abzukleben, zu stopfen oder mit Schrauben zu verschließen.
Dann den Kolben noch abkleben damit er nicht beschädigt wird.

Man kann natürlich auch erst Strahlen wenn der Sattel zerlegt ist, aber da eh alle Gummis getauscht werden habe ich das vorab schon getan, dass kein Dreck nach innen gelangen kann.



Jetzt kann der Kolben mit Druckluft heraus geblasen werden.

Entfernen Sie die Entlüftungsschraube.

Verschließen sie die Öffnung des Bremsschlauchs mit einer passenden Schraube.

Mit Luftdruck (Kompressor) wird nun der Kolben aus dem Sattel herausgedrückt.

Hierzu verwenden Sie wie im Bild einen passenden Aufsatz und die gezeigte Öffnung.

WICHTIG! Schützen Sie den Kolben und den Sattel vor Schlägen indem sie einen Lappen zwischen Kolben und Sattel stecken.

Der Kolben wird mit sehr viel Druck herauskommen.

Passen Sie auf ihre Finger auf und schützen sie Ihren Körper!

Nun entfernen wir die Staubmanschetten.

Passen Sie auf, dass die Dichtfläche nicht beschädigt wird.

Jetzt machen wir uns an die Mechanik der Feststellbremse.

Hierzu entfernen wir den Bolzen. Ich empfehle ihn vorher mit Rostlöser zu besprühen und ihn dann mit einem geeigneten Werkzeug auszutreiben.

[Dorn oder Schraube]



Nun wird es etwas kniffliger und es ist absolute Sorgfalt geboten!

Wir müssen jetzt diesen Federring entfernen.

Das geht mittels eines selbst gebauten Werkzeugs sehr einfach.

Bevor Sie mit dem Ausbau beginnen sollten Sie sich im Klaren sein, dass sollte etwas kaputt oder verloren gehen, es keine Teile einfach so bei BMW nachzukaufen gibt.

Hat man keine Spezialzange nimmt man einen Schraubendreher und hakt jedes Beinchen einzeln aus.

Evtl. könnte man es alternativ mit einer passenden Nuss aus dem Ratschenkasten versuchen.

Federn und Unterlegscheibe herausnehmen.

Die Teile nach dem Ausbau gut reinigen und wegpacken.

So kann nichts verloren gehen!

Nun kann der Gewindestift herausgezogen werden.
(mit der Hand)

Aufpassen, dass das Gewinde heile bleibt.

Gewindestift entfetten und Dichtring erneuern.

Wenn man nun in die Öffnung von der Schraube schaut, kann man einen Splint sehen.

Dieser wird nun vorsichtig mit einer Spitzzange entfernt.

Jetzt kann man das Teil wo der Seilzug der Feststellbremse eingehangen war entfernen.

Einfach raus ziehen.

Jetzt kann man auch die Lager sehen.



Dichtung der Feststellbremse entfernen.

In den meisten Fällen war die Dichtung defekt und es ist so Wasser an das Lager gekommen.

Bei mir war das obere Lager fest und konnte mit Kriechöl wieder gängig gemacht werden.

Es ist natürlich zu empfehlen das Lager zu tauschen!

Hier der nun zerlegte Sattel

Kleiner Tipp: Jetzt kann man den Sattel super mit Bremssattellack lackieren!


 
Copyright © 2018 mahilli86.de , Alle Rechte vorbehalten     Impressum