Norwegen - Schweden
Für Naturliebhaber, Camper und Wanderer

Norwegen ist das El Dorado für Campingfans. Von Sightseeing in den schönen Städten oder Wandern in der Natur, hier ist wohl für jeden etwas dabei.

Wir erstellen für jedes unserer Reiseziele ein Karte mit POIs die wir anschließend mit Tipps veröffentlichen.

Die Karte findet ihr in der nächsten Box oder bei MyMaps

Was man wissen sollte...

Anreise
Mit der Fähre kann man prima nach Norwegen gelangen. Die meisten Fähren legen von der Dähnischen Stadt Hirtshals ab. Mögliche Redereien oder Verbindungen können HIER geplant werden

Seit dem Jahr 2000 kann man über die Øresund-Brücke nach Norwegen gelangen. Aufgrund des Umweges über Südschweden ist diese Route für Norwegen Reisen nicht empfehlenswert.

Maut
In Norwegen werden viele Straßen mit mit der Straßenmaut teilfinanziert. Bazahlt werden kann hier entweder mit dem Kennzeichen oder AutoPass.

Bist du nicht bei AutoPass registriert, wird dir die Rechnung an den Fahrzeughalter (Kennzeichenidentifikation) gesendet und du kannst die dann einfach bezahlen. Die Zustellung der Rechnung kann in der Regel 1-3 Monate dauern.

Man kann sich auch vorab bei AutoPass registrieren und die Rechnung erheblich schneller begleichen.

Verkehr
In beiden Ländern ist auch am Tag, das Fahren mit Abblendlicht Pflicht. Verfügt dein Auto über Tagfahrlicht, kann das ohne bedenken am Tage genutzt werden.

Tempolimits Norwegen:
• Innerhalb geschlossener Ortschaften bis zu 50 km/h
• Außerhalb geschlossener Ortschaften | Landstraßen 80 km/h | Schnellstraßen 100km/h | Autobahnen 100km/h
Achte auf die Schilder und halte dich an die Geschwindigkeiten, denn für 10 km/h wird bereits ein Bußgeld von 130€ erhoben.

Tempolimits Schweden:
• Innerhalb geschlossener Ortschaften bis zu 50 km/h
• Außerhalb geschlossener Ortschaften | Landstraßen 70 km/h | Fernstraßen 90km/h | Autobahnen 120km/h
Achte auf die Schilder und halte dich an die Geschwindigkeiten, denn für 10 km/h wird bereits ein Bußgeld von 226€ erhoben.

Camping
In Norwegen ist seit 1957 Jedermannsrecht. Dieses erlaubt Einheimischen als auch Besuchern das aufstellen eines Zeltes abseits von Campingplätzen. So ist also das Übernachten unter freiem Himmel auf offenem Land erlaubt solange mindestens 150 Meter zum nächsten Haus bzw. Hütte eingehalten werden. Auf Parkplätzen, bewirtschafteten Feldern sowie umzäunten Gelände darf nicht gezeltet werden. Das Jedermannsrecht richtet sich ausschließlich an nicht motorisierte Reisende.

Geld | Währung
In Schweden und vor allem in Norwegen ist eine Kreditkarte als Zahlungsmittel vollkommen ausreichend. Wir haben kein Bargeld benötigt. Die Norweger lieben es mit der Kreditkarte zu zahlen, so kann man sogar direkt an der Schranke im Parkhaus, sowie auf den Campingplätzen etc. damit bezahlen. Es gibt aber auch überall ausreichend Geldautomaten. Beide Länder haben Kronen (Norwegische Kronen NOK und Schwedische Kronen SEK). Der genaue Wechselkurs ist im Netz zu finden. Als Faustregel kann man aber grob 1:10 (1€ = 10 NOK/SEK) umrechnen.

Nahrung, Genussmittel und Zoll
Für Alkohol zahlt man in Norwegen sehr viel Geld. Im Restaurant kann ein Bier schon mal um die 8€ kosten. Auch sonstige Nahrungsmittel sind nicht billig. Für eine Pizza zahlt man hier auch schon mal 20€. Wer zum Campen nach Norwegen fährt, sollte sich also vorher eindecken um Geld zu sparen.

Für die Einfuhrmenge von Alkohol und Tabakwaren gibt es eine Zoll-App.

Die Einfuhr von Kartoffeln ist verboten.
Weitere Einfuhrbestimmungen findes du HIER.



Hirtshals-Kristiansand

Wir sind mit der ColorLine von Hirtshals nach Kristiansand angereist. Die Buchung und der Check in verliefen ohne Probleme. Man sollte bis spätestens eine Stunde vorm Ablegen eingecheckt haben. Wir waren etwa 3 Stunden früher da, weil wir gut durchgekommen sind. In Hirtshals gibt es noch ein paar Bunker zu besichtigen um sich die Zeit zu vertreiben.

Lindesnes Leuchtturm

Für einen kleinen Obolus, kann man sich den Leuchtturm und das alte Leuchtfeuer ansehen. Außerhalb des Geländes befinden sich außerdem viele Bunker und Schützengräben. Wenn man in Richtung Stavanger-Bergen fahren will ist dieses Ziel einen Zwischenstopp wert.

Eigerøy

Mit einer kleinen Wanderung verbunden, kann man sich diese tolle Landschaft im Naturschutzgebiet ansehen.

Ruggestein

Es ist der größte bewegliche Felsbrocken Nord-Europas. Er wiegt zwischen 70 und 80 Tonnen und lässt sich ohne viel Kraft bewegen. Er ist auf jeden Fall einen Zwischenstopp wert.

Fjøløy Fort

Es war die Hauptfestung des Rogaland-Marineabwehrgebietes im 2. Weltkrieg. Heute ist es ein Militärmuseum. Wer ein Fan von Bunkern ist, kann sich hier so richtig austoben, denn es gibt hier viel Kriegsgeschichte zu erforschen.

Ølberg

Wir hatten leider kein Glück mit dem Campen in Ølberg. Der Campingplatz hatte im Mai noch zu und wir waren eine Woche vor Saisonbeginn dort. Wir haben uns trotz dessen den kleinen Hafen und den Bunker angesehen.

Stavanger

Wir haben hier auf dem Weg nach Bergen einen Zwischenstopp eingelegt und eine Nacht verbracht. Das Hostel (Bed & Breakfast) haben wir noch am Selben Tag gegen 16:00 Uhr gebucht und so etwa 40% des üblichen Preises bezahlt.

Uns persönlich hat ein Abend bei nicht so tollem Wetter hier auch völlig ausgereicht.

Preikstollen

Wer gern wandern geht, für den ist die sechs Kilometer lange Strecke, welche bei der Berghütte Preikestolen Fjellstue beginnt, ein Super Tour. Auch wenn die Tour als leicht anspruchsvoll mit einer Zeit von 4 Stunden ausgewiesen ist, sollte man sie nicht unterschätzen und evtl. etwas mehr Zeit einplanen. Uns hat es trotz schlechtem Wetter Spaß gemacht den 350 Meter hohen Aufstieg zu meistern.

Sverd I Fjell

Harald Schönhaar soll hier im Jahr 872 Norwegen zu einem Königreich geeinigt haben.

Die drei Schwerter welche hier in der Erde stecken, sind Wikingerschwertern nachempfunden welche in verschiedenen Teilen Norwegens gefunden wurden.
Bergen

Eine wunderschöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten die man gesehen haben sollte.

Um mal ein Paar Beispiele zu geben:
• Das Hanseviertel Bryggen welches aus den ehemaligen Handelskontoren der Hanse besteht
• Der Hafen
• Der Ulriken mit Seilbahn
• Festung Bergenhus

Gullfiskvatnet

Sehenswerter Goldfischsee mit kleinem Rastplatz.

Låtefossen

Låtefossen ist ein touristisch bedeutsamer Zwillingswasserfall, welcher einen westlichen Abfluss der Hardangervidda bildet.
Hardangervidda

Auf unserem Weg nach Schweden haben wir die größte Hochebene Europas, den Hardangervidda, durchquert und waren begeistert.

Im Mai lag hier zum Teil noch Meter hoher Schnee, was in Kombination mit der Landschaft einfach atemberaubend schön war.


Hedalen stavkirke

Norwegische Stabkirche im Seitental Hedal
Fazit

Wir kommen auf jeden Fall wieder hier her...

 
Copyright © 2018 mahilli86.de , Alle Rechte vorbehalten     Impressum